The Love for the Game never goes away

22.05.2014 17:00:00 | Lars Lottermoser

Getreu diesem Motto, formuliert von NBA-Star Allan Iverson, trafen sich am vergangenen Wochenende insgesamt 10 Teams aus dem ganzen Bundesgebiet in Osnabrück, um in der Altersklasse Ü60 den (in-)offiziellen Deutschen Meister auszuspielen.

Das Teilnehmerfeld, gespickt mit ehemaligen Bundesligaspielern und ausländischen Auswahlspielern bot den Zuschauern in den Sporthallen der Domschule über weite Strecken hervorragenden Sport. Bodenpässe, Dribblings, Korbwürfe, Rebounds und Korbleger - all das konnten die Zuschauer erleben. Dass die Aktiven die 60 teilweise schon längst überschritten haben, war nicht zu erkennen.

Die Wettkampfteams kämpften dabei mit viel Ehrgeiz und Siegeswillen um die Plätze 1 bis 3. Angeführt von Alexander Kharchenkov (Weltmeister mit der sowjetischen Nationalmannschaft 1974!) dominierte die SG Möhringen das Geschehen in der Vorrunde sowie im Endspiel gegen den heimischen OSC und sicherte sich ungeschlagen zum ersten Mal den Meistertitel in dieser Altersklasse.

Mitten drin statt nur dabei waren auch einige Schiedsrichter aus dem Basketballkreis Ostwestfalen. Auf Einladung von Bezirksschiedsrichterwart Jan-Martin Hinck nahmen mit Kerstin Kammann (ProB), Lars Lottermoser (Regionalliga), Philipp Humke und Björn Thiel (beide Landesliga) vier Vertreter der etwas jüngeren Generation an dem  Bundesturnier teil und zeigten, dass Basketball ein generationenübergreifender Sport ist, der Jung und Alt gleichermaßen begeistert. Aufgrund der gezeigten Leistungen steht sogar eine Einladung zu den Meisterschaften 2015 im Raum, die im Großraum Stuttgart stattfinden.

Basketball never stops...