counter

TSVE-Basketballer rüsten sich für große 3X3-Turniere

04.07.2020 18:13:15 | Lars Lottermoser

Die Tempo-Variante auf einen Korb soll die Bielefelder zu weltweiten Events führen

Zwar können Wettbewerbe im Amateursport momentan weiterhin nur begrenzt stattfinden, trotzdem möchte der TSVE Bielefeld im Bereich 3x3-Basketball nun richtig durchstarten. Denn vom Ziel, ein Oberzentrum für diese moderne Sportart zu werden, lassen sich Emre Atsür und seine Mitstreiter nicht abbringen. Im Gegenteil: zahlreiche attraktive Turniere, darunter mehrere in Bielefeld, warten auf das im TSVE beheimatete Team Bielefeld in den kommenden Wochen.

Vor wenigen Tagen gründete TSVE-Abteilungsleiter Emre Atsür zusammen mit Spielertrainer Marian Schick dafür offiziell das erste 3x3-Team Deutschlands, das ganzjährig zusammen trainiert. Die Verantwortlichen erhoffen sich dadurch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen hochkarätigen 3×x-Teams in Deutschland, die teils nur im Sommer zusammenkommen, wenn der "richtige", klassische Basketball pausiert.

"Wir sind heiß darauf, nun loszulegen"

"Wir sind heiß darauf, nun loszulegen", spricht Emre Atsür vorfreudig von den Herausforderungen. Den Corona-bedingt verspäteten Auftakt in die Sommer-Saison stellt die Wochenend-Fahrt des Teams Bielefeld ins tschechische Louny dar. Heute bestreitet die Formation aus den TSVE-Spielern Bastian Landgraf und Alan Boger, Dzemal Taletovic und Marian Schick damit offiziell ihr erstes gemeinsames Turnier. Bastian Landgraf: "Wir wollen dieses Turnier erstmal zum Heranfühlen und Einspielen nutzen."

Der Leistungsträger der Dolphins spricht darüber hinaus von der nächsten Zeit und schwärmt von den Voraussetzungen im TSVE: "Es sind professionelle Trainingsbedingungen, und Emre pusht das ganze Projekt enorm. Wir müssen uns finden, aber ich bin überzeugt von meinen Mitspielern und der Organisation. Langfristig sich mit den besten der Welt zu messen, wäre eine geile Sache."

Marian Schick nimmt eine herausgehobene Position ein

Bei der schnellen Basketballvariante 3x3 (auch 3 gegen 3 ) mit lediglich zwölf Sekunden Angriffszeit auf einen Korb nimmt im Bielefelder Quartett Marian Schick eine im wahrsten Sinne herausgehobene Position ein: Er misst 2,01 Meter und spielte zwei Saisons in der zweiten Liga des Fünf-gegen-Fünf-Basketballs in Leverkusen, nahm aber bereits an hochklassigen 3x3-Turnieren teil und ist in dieser Disziplin Nationalspieler. Über Emre Atsürs Funktion als U-17-Bundestrainer im 3x3 kam der Kontakt nach Bielefeld zu Stande.

Im Verlauf des Sommers geht es für das Team Bielefeld im Juli zunächst noch nach Brüssel und Hasselt für zwei Outdoor-Turniere, bevor das vereinseigene FIBA-Satellite-Turnier (25. Juli) in der TSVE-Halle ansteht und direkt im Anschluss am 26. Juli und 2. August Wettbewerbe der Quest-Serie – ebenfalls "FIBA endorsed" (von der Fédération Internationale de Basketball bestätigt, zugelassen) in Bielefeld stattfinden. Wermutstropfen für Emre Atsür und die Mannschaft: wie alle Sportarten momentan müssen auch diese Events ohne Öffentlichkeit stattfinden. "Es wird aber Livestreams geben", verspricht Atsür. In der Teuto-Metropole sind zudem zwei weitere Turniere Ende August und Oktober in der Planung.

"Unser Ziel ist die Deutsche Meisterschaft im August in Hamburg"

Der Manager des Team Bielefelds erklärt: "Unser Ziel für diesen Sommer ist die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Hamburg." Diese findet am 8. August statt und wird bei Magenta Sport live gezeigt. Über die in Bielefeld anstehenden Turniere der FIBA-Serien können sich Landgraf, Schick, Taletovic und Boger für dieses Highlight qualifizieren. Eine Wildcard ist in diesem offenen Basketball-Format darüber hinaus aber realistisch. Perspektivisch träumen die Bielefelder neben publikumswirksamen Events im ostwestfälischen Oberzentrum von mehr: Teilnahmen an Turnieren der Challenger und World-Tour-Serien, den höchsten Kategorien des Basketballweltverbandes FIBA.

Diese pausieren aufgrund der verbundenen hohen Reisetätigkeit und des Publikumsinteresses derzeit jedoch ohnehin, und so trainieren und kämpfen die Bielefelder-Basketballcracks derzeit für einen Hamburg-Trip Anfang August zur Deutschen Meisterschaft.

Copyright © Neue Westfälische 2020
Text: Torben Ritzinger
Foto: TSVE Bielefeld